Backup von Ordnern unter Mac OS X mit Automator

Das Backup erfolgt über den Terminalbefehl „rsync„.

Mit folgendem Befehl kann man einen Ordner mit einem anderen synchronisieren:

rsync -aE –delete /QUELLORDNER /ZIELORDNER/

Über das mitgelieferte Tool Automator unter Mac OS X kann man sich mit folgenden Schritten ein Backup-Script erstellen:

  1. Automator“ starten
  2. Arbeitsablauf“ als Dokument auswählen
  3. Unter den vorhanden Aktionen „Shell-Skript ausführen“ doppelklicken oder nach rechts zum Arbeitsablauf ziehen.
  4. Bei „Eingabe übergeben“ -> „Als Argumente“ auswählen
  5. In die Textbox den rsync-Befehl einfügen. (Bsp. rsync -aE –delete ~/Documents /Volumes/HDD_1/Documents/)
  6. Das ganze speichern und als Dateiformat „Programm“ auswählen.

 

Nun hat man eine App, die man entweder manuell starten kann oder beispielsweise bei jedem Systemstart ausführen kann.

Dafür einfach unter „Systemeinstellungen“ -> „Benutzer & Gruppen“ den entsprechenden Benutzer auswählen und unter „Anmeldeobjekte“ die eben erstellte App hinzufügen.

 

Fertig ist das Backup-System. Man kann natürlich die App auch jederzeit wieder mit dem Automator über „Vorhandenes Dokument öffnen“ bearbeiten und beispielsweise weitere Ordner die gesichert werden sollen hinzufügen.

2 Gedanken zu „Backup von Ordnern unter Mac OS X mit Automator#8220;

  1. Danke für die Anleitung. Ich benutze rsync um Daten einer externen Festplatte auf die TimeCapsule zu sichern. Problem dabei ist, Das Script (Anmeldeobjekt) startet bevor die TC im Finder sichtbar ist. Gibt es einen Trick um das Anmeldeobjekt später zu starten?

    • Im Grunde müsste man sich ein Applescript bauen, womit man überprüft, ob der Share der TimeCapsule gemountet ist.
      Ist dies der Fall, startet man den Shell-Befehl über Applescript.
      Ich habe leider keine Zeit mich daran zu versuchen, wünsche aber viel Erfolg dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .